MUSIKFREIZEITEN

Zu den Musikfreizeiten sind Kinder und Jugendliche von 7 bis 15 Jahren eingeladen. Schwerpunkt der Musikfreizeit ist das gemeinsame Musizieren im Orchester. Ebenso werden alle Teilnehmer auch kammermusikalisch gefördert. Die Ensembles werden nach dem Leistungsstand zusammengestellt und jeder bekommt vorab die Noten zur individuellen Vorbereitung vorher zugeschickt. Jede Musikfreizeit endet mit einem öffentlichen Abschlusskonzert in Heidelberg (oder Umgebung), bei dem jeder Teilnehmer mitwirkt. Über den Tag verteilt haben die Kinder und Jugendlichen mehrere Stunden Kammermusikunterricht sowie Orchesterproben. In den freien Stunden gibt es ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten für Spiel, Spaß und Sport. 

Die erste Musikfreizeit fand 1993 statt, durchgeführt von der musikalsichen Leiterin Erdmute-Maria Hohage. Ihr spezielles Anliegen war es von jeher, "Anfängern", "Fortgeschrittenen", "Hochbegabten" wie "Normalbegabten" im gemeinsamen Musizieren Qualitäten zu entlocken und das Zusammenwirken und Zusammenspiel zu fördern. Der Rahmen einer solchen Musikfreizeit bietet dafür einen idealen Raum. Unterstützt wird sie dabei von Dozenten, die in ihrer Arbeit ähnliche Anliegen verfolgen.

Die Teilnahme ist mit Streichinstrumenten und Blasinstrumenten möglich.